2004

Fachtagungen >>

Neben der Verschiebung im Generationenverhältnis führt der demographische Wandel bekanntlich zu einer Zunahme der Hochaltrigkeit. Wenngleich damit heute auch die Mobilität, Aktivität und Selbständigkeit älterer Menschen wächst, ist doch auch eine qualitativ und quantitativ gestiegene Hilfsbedürftigkeit zu verzeichnen. Insofern propagiert die Gerontologie zurecht das erfolgreiche Altern, muss sich allerdings auch mit sozialen Unterstützungssystemen und individuellen Interventionsmöglichkeiten beschäftigen.

Die Geriatrie mit ihrem speziellen diagnostischen und therapeutischen Blick auf ältere Patienten kann hierzu wichtige Beiträge leisten, deren aktuelle Sicht an ausgewählten Problemstellungen thematisiert wird.

Pflegerelevante geriatrische Erkrankungen und Komplikationen:

- Decubitus-Prophylaxe und -therapie
- Sondenernährung und deren rechtliche Problematik
- Mangelernährung im Alter

zurück